Inhalt – UMTS

3.1      Überblick, Historie und Zukunft

3.1.1       3GPP Release 99: Die erste Version des neuen Radionetzwerks

3.1.2       3GPP Release 4: Bearer Independent Core Network

3.1.3       3GPP Release 5: IP Multimedia Subsystem und HSDPA

3.1.4       3GPP Release 6: High Speed Uplink Packet Access (HSUPA)

3.1.5       3GPP Release 7: HSPA+ und CPC

3.1.6       3GPP Release 8: LTE, HSPA+ Verbesserungen und Femtozellen

3.1.7       3GPP Release 9: Digitale Dividende und Dual Cell

3.1.8       3GPP Release 10 und 11: LTE-Advanced

3.2      Wichtige neue Konzepte in UMTS Release 99

3.2.1       Der Radio Access Bearer (RAB)

3.2.2       Aufteilung in Access Stratum und Non-Access Stratum

3.2.3       Gemeinsames Übertragungsprotokoll für CS und PS

3.3      Code Division Multiple Access (CDMA)

3.3.1       Spreizfaktor, Chiprate und Prozessgewinn

3.3.2       Der OVSF-Codebaum

3.3.3       Scrambling in Uplink- und Downlink-Richtung

3.3.4       Frequenz- und Zellplanung in UMTS

3.3.5       Near-Far-Effekt und Zellatmung

3.3.6       Vorteile des UMTS-Radionetzwerkes gegenüber GSM

3.4      UMTS-Kanalstruktur auf der Luftschnittstelle

3.4.1       User Plane und Control Plane

3.4.2       Common und Dedicated-Kanäle

3.4.3       Logische, Transport- und Physikalische Kanäle

3.4.4       Beispiel: Netzwerksuche

3.4.5       Beispiel: Der erste Netzwerkzugriff

3.4.6       Der Uu Protokoll Stack

3.5      Das UMTS Terrestrial Radio Access Network (UTRAN)

3.5.1       Node-B, Iub Interface, NBAP und FP

3.5.2       Der RNC, Iu, Iub und Iur-Schnittstelle, RANAP und RNSAP

3.5.3       Adaptive Multi Rate (AMR) für Sprachübertragung

3.5.4       Radio Resource Control (RRC)-Zustände

3.6      Mobility Management aus Sicht des Kernnetzes

3.7      Mobility Management aus Sicht des Radionetzwerkes

3.7.1       Mobility Management im Cell-DCH-Zustand

3.7.2       Mobility Management im Idle-Zustand

3.7.3       Mobility Management in anderen Zuständen

3.8      UMTS CS und PS-Verbindungsaufbau

3.9      High Speed Downlink Packet Access

3.9.1       HSDPA-Kanäle

3.9.2       Kleinere Delay- Zeiten und Hybrid ARQ (HARQ)

3.9.3       Scheduling im Node-B

3.9.4       Adaptive Modulation, Codierung und Geschwindigkeit

3.9.5       Auf- und Abbau einer HSDPA-Verbindung

3.9.6       HSDPA Mobility Management

3.10    UMTS Release 6: High Speed Uplink Packet Access (HSUPA)

3.10.1        E-DCH-Kanalstruktur

3.10.2        Der E-DCH-Protokoll Stack

3.10.3        E-DCH Scheduling

3.10.4        E-DCH Mobility

3.10.5        E-DCH-Endgeräte

3.11        Continuous Packet Connectivity

3.12        Fast Dormancy

3.13        Fragen und Aufgaben